Ayisha Abraham

„…the telegraph now rings full speed“, 1991–2016

Mixed Media Installation

In Boots/Pyramid (1991) hatte sich Ayisha Abraham mit der Rolle ihres Großvaters Iswariah Andrews in der britischen Armee während des Ersten Weltkriegs in Mesopotamien auseinandergesetzt. Ein Bild, das sie von ihm gefunden hatte, wurde von der Künstlerin dekonstruiert und in Fragmenten gezeigt.

Für die Ausstellung in Berlin erweitert Ayisha Abraham ihre Nachforschungen im Archiv von Iswariah Andrews (1888–1965). In einer Familientruhe gefundene Dokumente – Aktennotizen, Ein- und Ausreisepässe, Entlassungsbriefe, Zertifikate über Stenographie, Empfehlungsschreiben, in Berlin aufgegebene Briefe, von denen die Marken herunter gerissen sind – untermauern die Geschichte ihres Großvaters mit Fakten.

Iswariah Andrews hatte die Reihenfolge seines Vor- und Nachnamens umgedreht und sich dadurch einen christlichen Familiennamen gegeben. Durch diesen einfachen Schritt erreichte er eine bessere Behandlung bei der Essenszuteilung und generell einen höheren sozialen Status innerhalb der Armee. Er erhielt ebenso eine privilegierte Position in der Hierarchie des Gruppenfotos, das zum Untersuchungsgegenstand von Ayisha Abrahams erster Arbeit wurde.

Die Dokumente dieses Privatarchivs werden zu Strukturen, deren Bilder heute fremdartig wirken. Sie werden zu abstrakten Zeichen. Sie sind Spuren von Ereignissen, die sich zu einem anderen Zeitpunkt in der sonderbaren Konstellation von Geschichte und ferner Vergangenheit entfaltet haben. Die geschriebenen Worte und Zeilen treiben an die Oberfläche und schaffen ein spielerisches Bild – „fast wie das eines Geistes, der zurückgekommen ist, um herumzuspuken.“ (Ayisha Abraham)


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d630305179/htdocs/site/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Ayisha Abraham (*1963, lebt und arbeitet in Bangalore, Indien) ist Filmemacherin und Installationskünstlerin. Sie studierte Malerei in Indien und den USA. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen internationalen Ausstellungen und auf Festivals zu sehen, unter anderem bei The Directors‘ Fortnight, Cannes (2007) und der Ars Electronica, Linz (2005). Ayisha Abraham ist Mitglied des Künstlerkollektivs BAR1 (Bengaluru Artists Residency One) und arbeitet im Srishti Institute of Art, Design and Technology in Bangalore.