Berlin

Digging Deep, Crossing Far_ 3rd Encounter: Berlin zeigte eine auf fünfzehn künstlerische Positionen erweiterte Ausstellung, die von einem umfangreichen Programm begleitet wurde.

Berlin war als Hauptstadt des Deutschen Kaiserreichs das politische Zentrum Deutschlands zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Hier war auch die Nachrichtenstelle für den Orient innerhalb des Auswärtigen Amts angesiedelt, von der aus die deutsche Dschihad-Strategie konzipiert und koordiniert wurde. Nur gut 30 Kilometer südlich von Berlin lagen in Zossen das Weinberglager und in Wünsdorf das Halbmondlager für nichteuropäische Kriegsgefangene – die historischen Ausgangspunkte für die Denkbewegungen von digging deep, crossing far.

Digging Deep, Crossing Far_ 3rd Encounter: Berlin wurde vom 10. September bis 13. November 2016 im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien gezeigt.

Broschüre zur Ausstellung zum Download

 

Künstler*innen

Bani Abidi, Ayisha Abraham, Gilles Aubry, Jamil Baloch, Sarnath Banerjee, Nathalie Anguezomo Mba Bikoro & Anaïs Héraud-Louisadat, Nick Crowe & Ian Rawlinson, Ayaz Jokhio, Amina Menia, Judith Raum, Muzzumil Ruheel, Sonya Schönberger, Surekha, Risham Syed und The Tentative Collective

 

Moscheestrasse

Die einzige „Moscheestraße“ in Deutschland befindet sich in Wünsdorf. Sie ist die einzige sichtbare Erinnerung an die erste Moschee in Deutschland, gebaut im Halbmondlager 1915. Foto: Khaled Al-Boushi


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d630305179/htdocs/site/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Programm

Fr, 09.09.2016

19 Uhr

Eröffnung

Begrüßung: Jana Borkamp, Bezirksstadträtin für Kultur

Sa, 10.09.2016

15 und 21 Uhr

Pavilion Testimony (How Soldiers Become Mermaids)

Performance von Nathalie Anguezomo Mba Bikoro (Berlin/Gabun/Frankreich) und Anaïs Héraud-Louisadat (Berlin/Frankreich)

(auf Englisch und Deutsch)

17.30 Uhr

Absences in Translation

Anandita Bajpai (Zentrum Moderner Orient), The Tentative Collective (Karatschi) und Gilles Aubry (Berlin) sprechen über die Arbeit mit den Aufnahmen im Berliner Lautarchiv

Moderation: Marcus Gammel (Deutschlandradio Kultur)

(auf Englisch)

19 Uhr

Landowski, Issiakhem and I

Lecture-Performance von Amina Menia (Algier) über das Monument für die Toten

(auf Englisch)

So, 11.09.2016

17 Uhr

Durch die Ausstellung

mit den Künstler*innen und Kuratorinnen

(auf Englisch)

19 Uhr

India and World War I

Vedica Kant (Delhi) über ihre jüngste Veröffentlichung und Forschung im Gespräch mit Sarnath Banerjee (Berlin/Delhi)

(auf Englisch)

So, 18.09.2016

19 Uhr

Artist Walk

mit Judith Raum (Berlin) zum ‚deutschen Dschihad‘ im Ersten Weltkrieg

(auf Deutsch)

Do, 06.10.2016

17 Uhr

Öffentliche Führung

(auf Deutsch)

19 Uhr

Gangaram Gurung – Begegnungen eines Inders in Europa (1914-1918)

Heike Liebau (Zentrum Moderner Orient) und Sonya Schönberger (Berlin) im Gespräch

Moderation: Irene Hilden (Lautarchiv, Humboldt-Universität zu Berlin)

(auf Deutsch und Englisch)

So, 09.10.2016

17 Uhr

The Halfmoon Files

Screening: Film von Philip Scheffner, 2007, 87 min (OmeU)

19 Uhr

Gefangene Stimmen

Britta Lange (Humboldt-Universität zu Berlin) stellt ihr aktuelles CD- und Buchprojekt zu Tonaufnahmen mit Kriegsgefangenen aus dem 1. Weltkrieg vor

(auf Deutsch)

So, 13.11.2016

17 Uhr

Öffentliche Führung

(auf Deutsch)

19 Uhr

Der Erste Weltkrieg und der Nahe Osten

Judith Raum (Berlin), Alexander Flores (Bremen), Susan Pollock (Berlin) und Reinhard Bernbeck (Berlin) sprechen über Nahost-Politik im 1. Weltkrieg und deren Verbindungen in die Gegenwart

(auf Deutsch)